• Stift Altenburg Ansicht von Westen © Stift Altenburg
    Stift Altenburg Ansicht von Westen © Stift Altenburg
    2017 Benediktinerstift Altenburg
  • Stift Altenburg Familienführung © Stift Altenburg
    Stift Altenburg Familienführung © Stift Altenburg
    2017 Benediktinerstift Altenburg
  • Blick in die Krypta mit schönen Deckengemälden © Stift Altenburg
    Blick in die Krypta mit schönen Deckengemälden © Stift Altenburg
    Stift Altenburg
  • Führung in der Bibliothek © Stift Altenburg/Schewig Fotodesign
    Führung in der Bibliothek © Stift Altenburg/Schewig Fotodesign
    2018 Stift Altenburg

Programm

Seit 1963 ist die Sammlung des Benediktinerstiftes Altenburg öffentlich zugänglich.
Die Mineraliensammlung wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von Pater Bethold Settenhofer begonnen. Er sammelte Mineralien und Fossilien der Horner und Eggenburger Gegend. 1992 wurde sie um den Nachlass Pater Franz Effenbergers ergänzt.

Das Stift Altenburg zeigt ab 1. Mai die Ausstellung „Köberl. Kremser Schmidt. Die letzten ihrer art.“ Die Gegenüberstellung der beiden letzten Barockmaler zeigt die überraschenden Parallelen in deren Werk: Der eine – Martin Johann Schmidt, geboren 1718, gestorben 1801 – fertigte für seine konservative Auftraggeberschaft stimmungsvolle Andachtsbilder von höchster Qualität. Der andere – Wolfram Köberl, geboren 1927 – wird nicht zu Unrecht als „letzter Barockmaler“ bezeichnet: in atemberaubender Virtuosität schuf der Tiroler nach dem 2. Weltkrieg zahllose Fresken in Kirchen und Klöstern Tirols und Süddeutschlands. Während der „Kremser Schmidt“ mit seiner virtuosen, aber fast ausschließlich christlichen Malerei zunehmend zum Außenseiter in der Kunstszene seiner Zeit wurde, steht eine Würdigung des künstlerischen Ausnahmetalentes Wolfram Köberl noch aus.

Ab Mai wird auch die Sammlung Arnold in der neu geschaffenen Gemäldegalerie im Kaisertrakt  präsentiert: Sie ist das Ergebnis einer jahrzehntelangen Begeisterung für die österreichische und süddeutsche Malerei des Barock und der damit verbundenen Sammelleidenschaft des Ehepaares Herta und Konrad Arnold. Im Benediktinerstift Altenburg hat die Sammlung nun dauerhaft ihre neue Heimat gefunden.

Samstag, 12. Mai und Sonntag, 13. Mai 2018

  • Stiftsführungen um 10.00 Uhr, 14.00 Uhr, 15.00 Uhr und 16.00 Uhr
    Treffpunkt: Foyer Haupteingang

50% Ermäßigung auf den Eintritt für Erwachsene sowie freier Eintritt für Kinder/Jugendliche bis 18 Jahren

Öffnungszeiten

Sa10.00 - 17.00 Uhr
So10.00 - 17.00 Uhr

Benediktinerstift Altenburg

Abt-Placidus-Much-Straße 1
3591 Altenburg

Route zum Museum