• Hacker Haus außen © Harald Wrede

Neben wechselnden Sonderausstellungen und Kulturveranstaltungen ist das Herzstück des Hackerhauses die Dauerausstellung „Die Familie Hacker – Jüdisches Leben in Bad Erlach“. Die Besucher werden auf eine Zeitreise in das jüdische Erlach der Zwischenkriegszeit mitgenommen. So will das Museum Einblicke in die regionale Geschichte geben und zum Begreifen und Nachfühlen von Zusammenhängen einladen.

Das Kulturzentrum Hackerhaus ist eine von acht Haltestationen beim „Museumsradeln“ in der Region Bucklige Welt. Radwege führen durch eine abwechslungsreiche Landschaft. Die Museen stehen beispielhaft für die unterschiedlichsten Institutionen, die es zu entdecken gilt. Geschichte, Naturwissenschaften oder Spielzeug erzählen von Vergangenheit und Gegenwart dieser Region. Die Museen lassen jene Menschen und Geschehnisse lebendig werden, die diese Landschaft geprägt haben. Denn erst mit ihren Geschichten wird die Region ganz erfahrbar.

Folgende Museen nehmen am „Museumsradeln“ teil:
Museum St. Peter an der Sperr, Zinnfigurenwelt Katzelsdorf, Wehrkirchen-Dokumentation Edlitz, Museumsdorf Krumbach, Pittener Regionsmuseum PIZ1000, Erzherzog Johann-Dokumentation Thernberg, Sconarium Bad Schönau.

Programm

Samstag, 29. Mai 2021 und Sonntag, 30. Mai 2021

  • „Poetischer Spaziergang entlang der Bad Erlacher Geschichte“
    15:00 Uhr Start im Innenhof des Kulturzentrums Hackerhaus – Museum für Zeitgeschichte
    Begleitet von literarischen Texten spazieren Besucherinnen und Besucher durch Bad Erlach von Museum zu Museum, Ausklang bei Brot und Wein im Hackerhaus.
    Dauer: ca. 1,5 Std.

Eintritt: 50% Ermäßigung für Erwachsene sowie freier Eintritt für Kinder/Jugendliche bis 18 Jahre

Öffnungszeiten

Sa12:00 - 17:00 Uhr
So10:00 - 17:00 Uhr

Kulturzentrum Hackerhaus - Museum für Zeitgeschichte

Hauptstraße 10,
2822 Bad Erlach

Route zum Museum