• © Pecherpfad Hölles
    © Pecherpfad Hölles
    2018 Pecherpfad Hölles
  • © Barbara Krobath
    © Barbara Krobath
    2019 Pecherpfad Hölles
  • © Barbara Krobath
    © Barbara Krobath
    2019 Pecherpfad Hölles

Der Pecherpfad Hölles ist die letzte Naturharzgewinnung von Schwarzföhren in Mitteleuropa, die nur noch in 4 Waldstücken im südöstlichen NÖ betrieben wird und früher ein für die Wirtschaft unentbehrliches Handwerk war. Aus dem aus Baumharz gewonnenen Terpentinöl und Kolophonium wurden alle Farben ebenso hergestellt wie Seifen, Papierleime, Riemenpech für Maschinenantriebe, weiters Verwednung in Kabel- u. Schuhcremeindustrie u.v.a.m.
Ab den 1960er Jahren wurde das Naturharz durch billigere Kunstharze und Mineralöle für die Industrie ersetzt und das alte Handwerk kam zum Erliegen.

Programm

Samstag, 18. Mai 2019

  • 14-17 Uhr Pecherei-Kurzführungen am Pecherpfad

Sonntag, 19. Mai 2019

  • 14:30 Uhr Kräuterführung mit Kräuterpfarrer Benedikt
    Seine Kräutertipps werden täglich in der KRONEN ZEITUNG 2,1 Millionen Mal gedruckt
    Bei Schlechtwetter: Kräutervortrag in einem Lokal in Hölles (Hinweisschilder)
  • 16 Uhr Pflanzung eines Lebensbaumes für alle Neugeborenen.
  • 16:15 Uhr Einführung in die Pecherei mit Schauvorführung
  • 17 Uhr Präsentation der neuen Info-Schautafeln
  • Anschließend: Maiandacht bei der Pecherkapelle mit Kräuterpfarrer Benedikt und Dechant MMag. Radziejewski
    Bei Schlechtwetter: Kapelle Hölles
  • Weiters Kommissionsverkauf von Pecherprodukten wie Pechbalsam, Pechseife, Pecherpfad-Schokotaler u.a.m.
  • Zur Stärkung gibt`s Kaffee und Kuchen.

Eintritt: freie Spende

Öffnungszeiten

Sa14.00 - 17.00 Uhr
So14.30 - 18.00 Uhr

Kontakt

2751 Matzendorf-Hölles, Ende Waldstraße/Waldrand
pecherpfad-hoelles.blogspot.com
0664 3230237
ernst.schagl@gmx.at

Route zum Museum

Pecherpfad Hölles

Waldstraße
2751 Matzendorf-Hölles

Route zum Museum