Im Weinviertler Museumsdorf Niedersulz taucht man in das Alltagsleben eines Weinviertler Dorfes um 1900 ein. Rund 80 Objekte wie Bauernhöfe, Handwerkshäuser, Kapellen, Stadeln, ein Wirtshaus, eine Schule und Presshäuser aus zwei Jahrhunderten sind originalgetreu wieder errichtet. Einzigartig sind die farbenprächtigen Bauerngärten im Museumsdorf. Die Vorgärten entlang der Dorfzeile sowie die Kräuter-, Gemüse- und Obstgärten sind mit authentischen Pflanzenraritäten und regionaltypischer Flora bepflanzt.

Programm

Samstag, 29. Mai 2021

  • 14:00 Uhr Wiedereröffnung des Kreuzstadels aus Groissenbrunn
    Der ursprünglich im 19. Jahrhundert gebaute Stadel steht seit 1999 im Museumsdorf. Bei diesem t-förmigen Stadel schließt an den Querbau ein zur Hofseite hin vorgezogener Längsbau an, daher die Bezeichnung „Kreuzstadel“. Mit einer Größe von 16×16 Metern ergibt sich bei diesem Stadel ein riesiger Speicherraum, der typisch für das südliche Marchfeld ist, einer Gegend mit intensivem Getreideanbau. Der Stadel diente vor allem als Ort zum händischen Dreschen von Getreide und als Lagerort von Stroh und Heu sowie zum Abstellen von landwirtschaftlichen Fahrzeugen und Geräten.

Eintritt: Erwachsene EUR 12,00/Person, frei für Kinder/Jugendliche bis 18 Jahre

Letzer Einlass: 17:00 Uhr

Öffnungszeiten

Sa09:30 - 18:00 Uhr
So09:30 - 18:00 Uhr

Weinviertler Museumsdorf Niedersulz

2224 Niedersulz 250

Route zum Museum